Heinz Baut

Eine himmlische Sondierbohrung nach Erkenntnis

Auf dem Platz steht ein Dreibein aus Holzstangen und Seilen. Mehr davon liegen kreuz und quer herum. Heinz klettert auf diese Konstruktion und beginnt gemächlich sie zu erweitern, indem er immer mehr Holzstangen mit Seilen verknüpft und sich so das Fundament zu einem Turm entwickelt. Wenn eines Tages der endgültige Turm gebaut ist, wird Heinz ihn nach oben verlassen. Doch bis dahin löst er unverzüglich Stange von Stange, um nach 3 bis 4 Stunden wieder in der Ausgangsposition anzukommen.

Die Erfolgsproduktion von Georg Traber wird von Julian Bellini interpretiert, der an der Escuela Carampa in Madrid und an der ThéâtreCirqule in Genf seine Ausbildung in Zirkusdisziplinen genoss.

 

www.traberproduktion.ch

  • Fester Spielort Im Festivalgelände [a]
  • Spieldauer 4 Stunden
  • Samstag 16:00 Uhr
  • Sonntag 15:00 Uhr