Die malerische fränkische Stadt Forchheim ...

... liegt in der Metropolregion Nürnberg zwischen Erlangen und Bamberg an der A73 und ist so mit allen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Ihre bewegte Geschichte spiegelt sich in der Vielfalt der Bauwerke der vergangenen Jahrhunderte. Fachwerk aus Gotik und Renaissance findet sich hier gegenüber Steinfassaden aus Barock und Rokoko. Die Jahrhunderte haben hier eine eindrucksvolle Kulisse für das ZirkArt Festival geschaffen.

Dass Forchheim nicht nur eine glanzvolle Geschichte vorzuweisen hat, sondern dass hier Leben stattfindet, wird bei ZirkArt erlebbar. Neuer Zirkus trifft hier alte Mauern.

 

Mit der Bahn:

Forchheim ist zu erreichen mit der S-Bahn-Linie S1 (Bamberg-Forchheim-Erlangen-Fürth-Nürnberg-Lauf-Hersbruck-Hartmannshof), der Regionalbahn-Linie R2, (Bamberg-Forchheim-Erlangen-Fürth-Nürnberg) und der Regionalbahn-Linie R22 (Forchheim-Ebermannstadt).

Mit dem Auto:

Forchheim ist mit den zwei Anschlussstellen "Forchheim-Nord" und "Forchheim-Süd" über die A73 (Nürnberg-Bamberg-Coburg) angebunden an die A9 (Berlin-Nürnberg) und die A3 (Würzburg-Frankfurt). Die Bundestraße 470 verbindet Forchheim mit Bayreuth, der Fränkischen Schweiz und Höchstadt/Aisch. Parkmöglichkeiten in der Nähe des Festivalgeländes entnehmen Sie bitte der Karte. Bitte beachten sie, dass das Parkhaus am Paradeplatz während des Festivals auf Grund von Sanierungsarbeiten nicht nutzbar sein wird.

 

Mit dem Fahrrad:

Forchheim ist aus allen Himmelsrichtungen mit gut ausgebauten und beschilderten Radwegen zu erreichen. Über den Regnitzradweg (Tal- und Kanalroute), die Brauereien-und Bierkellertour, die Fürstbischöfliche Tour, den Burgenstraßenradweg sowie den Aischtalradweg finden Sie so auch zum ZirkArt Festival.

Abstellmöglichkeiten für Fahrräder finden Sie am Nordeingang des Festivals neben dem Saltorturm.

Weitere Informationen zum Radfahren in und um Forchheim erhalten Sie in der Tourist-Information.